Aus- und Fortbildungen 2021
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Moselweiß verteidigt die Tabellenspitze
Beim zweiten Wettkampf der Regionalliga Nord am 07.11 in Heidelberg siegte der TV Moselweiß in der Besetzung Sina Klein, Lara Witzky, Katharina Mölich, Celine Mücke, Julia Stein, Nora Bauerfeld, Emily Zimmer und Kera Asanlli mit 172,15 Punkten und liegt damit weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz, der den direkten Aufstieg in die 3. Bundesliga bedeutet.
"Der Einstieg in den Wettkampf lief wunschgemäß," freute sich Anja Seegler, Trainerin der Moselweißer Ligamannschaft. "Wir konnten sowohl die Gerätewertung am Sprungtisch (48,90 Punkte) als auch die am Stufenbarren (37,15 Punkte) für uns entscheiden." Zur Halbzeit lag das Team klar auf Siegkurs. Am Schwebebalken schmolz der Vorsprung auf die Konkurrenz kräftig. "Es gingen zwei Stürze mit jeweils einem Punkt Abzug in unsere Schwebebalkenwertung ein. Der TSV Buchholz rückte dadurch bis auf 0,90 Punkte an uns heran. Beim letzten Wettkampf am 03.10 in Mannheim hatten sie uns am Boden geschlagen, deshalb wussten wir, dass das sehr eng werden wird" erläuterte Kejra Asanlli, mit 14 Jahren der Youngster im Team, die Situation vor dem abschließenden Bodenturnen. "Wir haben es für unsere mitgereisten Fans und uns selbst extrem spannend gemacht". Nach den Übungen von Mölich (10,25 Punkte), Asanlli (10,55 Punkte) und Witzky (10,80 Punkte) war klar, dass Stein eine 11,40 turnen musste, um den Tagessieg zu sichern. Die Gymnasiastin hielt dem Druck stand und turnte die beste Bodenübung des Tages. Ihre 12,05 Punkte bescherten dem TV Moselweiß bei der Siegerehrung mit 172,15 Punkten den ersten Platz vor dem TSV Buchholz mit 171,50 Punten und der KTV Dortmund mit 168,85 Punkten.
Die Wertung der besten Einzelturnerin des Wettkampfs entschied Julia Stein mit 45,750 Punkten zu ihren Gunsten, Katharina Mölich wurde mit 41,10 Punkten siebte.
"Beim abschließenden Wettkampf am 20.11 in Wüllen ist es unser Ziel, die Tabellenspitze zu verteidigen," gab Benjamin Seegler, Co-Trainer der Moselweißer, die Marschroute vor. "Dafür reicht uns ein zweiter Platz." Gelingt dem TV Moselweiß dieses Vorhaben, würden sie ab 2022 in der 3. Bundesliga starten.

von links: Celine Mücke, Sina Klein, Emily Zimmer, Nora Bauerfeld, Lara Witzky, Julia Stein, Katharina Mölich und Kejra Asanlli