Aus- und Fortbildungen 2022
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
"Wir sind alle happy!", freute sich Anja Seegler, Trainerin des TV Moselweiß nach dem Finale der DTL in der Regionalliga Nord am 20.11 in Ahaus. "Zu Beginn der Saison hatten wir das Ziel, in diesem Jahr nicht abzusteigen. An einen Sieg in der Staffel Nord oder gar den Aufstieg in die 3. Bundesliga haben wir gar nicht gedacht." Beim dritten Wettkampf der Regionalliga Nord am 20.11 in Ahaus erturnte der TV Moselweiß in der Besetzung Sina Klein, Lara Witzky, Veronika Kolter, Katharina Mölich, Celine Mücke, Julia Stein, Nora Bauerfeld, Emily Zimmer und Kejra Assanli mit 171,80 Punkten den zweiten Platz. Damit schließt der TV Moselweiß die Saison 2021 als Meister der Regionalliga Nord ab und steigt in die 3. Bundesliga auf.
Der Weg zum Aufstieg begann steinig.
Die Turnerinnen mussten im Rahmen der Coronaverordnung Ende Oktober 2020 zunächst in einen sechsmonatigen Lockdown gehen. Als das Turnforum Asterstein wieder öffnete, wurde die Trainingsstätte kurz darauf wegen Schimmelbefalls sechs weitere Wochen geschlossen. "Erst Anfang Juli 2021 konnten wir die Vorbereitung für die Regionalliga aufnehmen", erläuterte Seegler. Beim ersten Aufeinandertreffen der Regionalligisten der Deutschen Turnliga am 03. Oktober in Mannheim gelang den Turnerinnen des TV Moselweiß mit 172,30 Punkten und Platz 1, der mit 12 Tabellenpunkten belohnt wurde, der perfekte Einstieg in die Saison.
Beim zweiten DTL Wettkampf in Heidelberg galt es für die Mädchen im Alter von 14 bis 29 Jahren die Tabellenspitze zu verteidigen. "Wir hatten zwar mehr Druck als in Mannheim, weil man uns jetzt auf dem Schirm hatte,", erläuterte Sina Klein, Teamsprecherin der Moselweißer "aber auch mehr Selbstvertrauen, weil wir wussten, dass wir gewinnen können". Das gelang dem Traditionsverein mit Bravour. Mit 172,15 Punkten folgte der zweite Sieg im zweiten Wettkampf. Der TV Moselweiß führte die Tabelle mit 24 Punkten vor dem TSV Buchholz mit 20 Punkten und der KTV Dortmund mit 14 Punkten an.
"Und plötzlich war klar, dass wir beim letzten Wettkampf am 21.11 in Ahaus den Aufstieg in die dritte Liga schaffen könnten.", berichtete Co-Trainer, Benjamin Seegler. "Mit dem Druck sind die Mädchen sehr gut umgegangen." Der Einstieg am Sprungtisch lief mit 48,95 Punkten und nur 0,3 Punkten Rückstand auf Dortmund und Großhansdorf optimal. Am Stufenbarren überzeugten die Turnerinnen des TVM auf ganzer Linie. Mit 38,75 Punkten gewannen sie die Gerätewertung deutlich und führten zur Halbzeit vor Buchholz. "Am Schwebebalken haben wir uns heute zu viele Stürze geleistet.", bedauerte Kejra Asanlli, der Youngster im Team. "Wir konnten Buchholz hinter uns halten, aber Großhansdorf zog mit einer Bombenleistung an uns vorbei." Die mitgereisten Fans fieberten beim abschließenden Bodenturnen bei jeder Übung mit. Stein sicherte mit der Tageshöchstwertung von 12,25 Punkten als letzte Turnerin am Boden den zweiten Platz für den TV Moselweiß hinter dem SV Großhansdorf. "Nach zwei Siegen und Platz zwei sind wir mit 34 Tabellenpunkten Meister der Regionalliga Nord. Der TSV Buchholz auf Rang zwei erturnte 28 Punkte und der drittplatzierte TV Großhansdorf 20 Punkte.", analysierte Seegler. "Das zeigt die Konstanz, mit der wir die drei Wettkämpfe bestritten haben". Durch den Sieg in der Regionalliga Nord steigt der TV Moselweiß in die 3. Bundesliga auf. Doppelten Grund zur Freude hatte Julia Stein, die Top-Scorerin der Regionalliga Nord wurde.

Mit zwei Siegen und einem zweiten Platz hatten die Turnerinnen vom TV Moselweiß eine nahezu perfekte Saison und steigen nun verdient in die 3. Bundesliga auf.