Aus- und Fortbildungen 2023
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Beim Heimweittkampf gelingt dem TV Moselweiß der Klassenerhalt der 3. Bundesliga

In der Besetzung Lara Witzky, Katharina Mölich, Celine Mücke, Julia Stein, Nora Bauerfeld, Kejra Asanlli, Greta Hirt, Janina Höving und Jayla Juranovic gelang dem TV Moselweiß beim Heimwettkampf der 3. Bundesliga am 30. Oktober in der Beatushalle mit einem fünften Platz der Klassenerhalt.
Die vollbesetzte Halle der Julius-Wegeler-Schule in Moselweiß bot den Turnerinnen der Deutschen Turnliga das perfekte Ambiente für das Finale der Staffel Nord. "Die Mädchen sind hochmotiviert, da sie sich heute dem heimischen Publikum präsentieren können.", verriet Trainerin Anja Seegler. "Der letzte Heimwettkampf fand 2019 statt. Wer unser Team live bei Wettkämpfen der DTL anfeuern möchte, muss in der Staffel Nord teilweise bis Hamburg, Berlin oder Bremen reisen. Deshalb ist der heutige Wettkampf für unsere Turnerinnen ein ganz besonderer.".
Auf Rang sechs der Gesamttabelle liegend, starteten die Moselweißerinnen am Schwebebalken in den Wettkampf. Die Nervosität war Julia Stein, Lara Witzky, Kejra Asanlli und Celine Mücke anzumerken. Jeder musste einmal das Gerät verlassen. "Das war leider nicht der perfekte Auftakt für das Finale.", räumte Teamsprecherin Sina Klein augenzwinkernd ein. "Allerdings war der Balken bisher in jedem Wettkampf unser schwächstes Gerät. Das Gefühl, sich zunächst auf dem letzten Platz einzureihen, ist uns deshalb nicht fremd.". Von der lautstarken Unterstützung der Fans und Teamkollegen angefeuert steigerte sich das Heimteam beim Bodenturnen deutlich. Katharina Mölich (9,75 Punkte), Nora Bauerfeld (10,10 Punkte) und Lara Witzky (10,15 Punkte) überzeugten durch sehr gute gymnastische Sprünge, solide Akrobatik und tolle Choreografien. Julia Stein zeigte in ihrem anspruchsvollen Programm einen Doppelsalto, Schrauben und sehr gute Spreizwinkel in den gymnastischen Elementen. Mit 12,25 Punkten erzielte sie die Tagesbestwertung am Boden und wurde lautstark von der Fangemeinde beglückwünscht. "In den bisherigen Leistungsvergleichen der laufenden Saison war der Sprungtisch unser stabilstes Gerät." verriet Benjamin Seegler, Co-Trainer des TV Moselweiß. Zur Halbzeit des Wettkampfs hatten die Turnerinnen des Traditionsvereins vom Rhein ihre Nervosität abgelegt. Julia Stein (12,55 Punkte), Kejra Asanlli (12,20 Punkte), Lara Witzky (12,15 Punkte) und Jayla Juranovic (11,70 Punkte), mit 12 Jahren der Youngster im Team, lieferten gewohnt sichere Überschläge mit Salti und halber Schraube sowie Tsukaharas ab. In der Gerätwertung bedeutete das Rang drei. Vor dem abschließenden Stufenbarren war klar, dass mit vier fehlerfreien Übungen der Klassenerhalt gelingen würde. Nach einem Sturz von Katharina Mölich (7,65 Punkte) stieg die Spannung bei Team und Fans. Greta Hirt (7,70 Punkte) und Kejra Asanlli (8,70 Punkte) kamen sicher durch ihr Programm. Als letzte Turnerin für den TV Moselweiß griff Julia Stein ans Gerät. Sie präsentierte eine neue Kürübung, die mit drei Flugelementen und zwei Riesenfelgen mit Drehungen einen Ausgangswert von 4,0 Punkten markierte. Nur Esmee Beekhuis, die holländische Gastturnerin des TV Wüllen, turnte schwieriger. Als Julia fehlerfrei ihre Kür beendete, war die Freude bei ihren Teamkameraden und dem Heimpublikum riesig. Mit Trommelschlägen und Pfiffen wurden Stein (11,75 Punkte) und ihr Team gefeiert.
Beim abschließenden Wettkampf der 3. Bundesliga Nord in Koblenz belegte der TV Moselweiß vor heimischem Publikum mit 166,15 Punkten Platz 5.  Der Turngemeinschaft Herkenrath/Düsseldorf wurde bei der Siegerehrung als Staffelsieger zum Aufstieg in die 2. Bundesliga gratuliert, der TV Bünde als Tabellenletzter in die Regionalliga verabschiedet. Der TV Moselweiß beendete die Saison mit Rang 7 in der Gesamttabelle und tritt 2023 erneut in der 3. Bundesliga an. "Den Klassenerhalt zu schaffen, war das Ziel für die laufende Saison. Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen der Damen.", resümierte Seegler. Besonderen Grund zur Freude hatte Julia Stein bei der Bekanntgabe der besten Turnerinnen des Wettkampfs. Hinter Beekhuis vom TV Bünde mit 49,10 Punkten reihte sie sich dank 47,65 Punkten auf dem zweiten Platz ein. Svenja Becker von der TG Herkenrath/Düsseldorf belegte mit 44,80 Punkten den dritten Rang.
Beim Wettkampf der Regionalliga am Vormittag setzte sich die KTG Hannover als Staffelsieger durch und steigt in die 3. Bundesliga auf. Die WKG Neckarau/Hassloch muss als Tabellenletzter im Relegationswettkampf der Deutschen Turnliga am 26.11 versuchen die Klasse zu halten.

Die erfolgreiche Mannschaft: Vorn von links: Greta Hirt, Janina Höving, Jayla Juranovic und Kejra Asanlli; hinten von links: Katharina Mölich, Nora Bauerfeld, Celine Mücke, Julia Stein und Lara Witzky