Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Nicole Brose vom TV Heddesdorf und Maximilian Speicher vom VfL Wehbach schneiden sehr erfolgreich ab.

„Flug LH 1487 aus Minsk gelandet“, hieß es am Freitagnachmittag um 15:25 Uhr am Frankfurter Flughafen. Mit an Bord das Deutsche Ringtennis-Team mit dem Weltpokal im Gepäck. Die erfolgreichen Sportler und Betreuer wurden von den Ringtennis-Fans mit Transparenten begrüßt und gefeiert.
Bei der vierten Ringtennis-Weltmeisterschaft vom 5. bis 8. August in Minsk, Weißrussland, holte sich das deutsche Team den WM-Pokal und verteidigte den Titel erfolgreich.
Nachdem in der Gruppe Polen und Weißrussland deutlich bezwungen wurden, musste, wie bei den voran gegangenen Weltmeisterschaften, die Begegnung Deutschland gegen Südafrika über Gold und Silber entscheiden.
Da das deutsche Team bereits in den Einzel-, Doppel- und Mixed-Wettbewerben sehr starke Leistungen gezeigt hatte, spielte man auch im Teamwettbewerb gegen Südafrika sehr souverän auf. Bereits nach den Einzel- und Doppelspielen stand Deutschland vorzeitig als Weltmeister fest. Letztendlich siegt man hochverdient mit 14:6 gegen die „Proteas“.
So konnten auch die Heddesdorferin Nicole Brose und der Wehbacher Maximilian Speicher ihren Anteil zum deutlichen Sieg für das deutsche Team beitragen.
Deutschland gewann zum dritten Mal nach 2006 in Indien und 2014 in Südafrika den Ringtennis-Weltpokal. Südafrika musste sich mit Silber begnügen, Indien holte Bronze.
Nicole Brose, Nationalspielerin vom TV Heddesdorf stand gleich dreimal auf dem Treppchen. Sie gewann Gold mit dem Team, im Einzelwettbewerb und im Doppel.
Maximilian Speicher, Nationalspieler vom VfL Wehbach, freut sich über eine Goldmedaille mit dem Team und Silber im Mixedwettbewerb. Mit Partnerin Tatjana Schutte von der RTG Weidenau wurden im Halbfinale die beiden favorisierten Südafrikaner hauchdünn mit einem Punkt besiegt. Im Endspiel mussten sie sich leider den Teamkollegen Timo Hufnagel und Michaela Güthling (Pforzheim/Suderwich) geschlagen geben, dennoch ein beachtlicher Erfolg. Im Einzelwettbewerb erreichte Maximilian Platz vier und ein siebter Platz im Doppel rundete seine erfolgreiche, vierte Teilnahme an einer Ringtennis-Weltmeisterschaft ab.

von: Michael Speicher, VfL Wehbach-Ringtennis
 
Nicole Brose und Maximilian Speicher, Nationalspieler des Turnverbandes Mittelrhein

                Deutsches Team nach Ankunft am Frankfurter Flughafen