Gymmotion 2019
Aus- und Fortbildungen 2019
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Erfolgreicher Abschluss der Feldsaison in Groß-Karben

Zum 20jährigen Jubiläum der eigenen Ringtennisabteilung lud die TG Groß-Karben ganz Ringtennisdeutschland zu dem Höhepunkt der Feldsaison zu sich ein. Im Stadion an der Waldhohl konnte der Turnverband Mittelrhein innerhalb der drei streng getakteten Wettkampftage gleich mehrere Titel erringen.
In der ersten Disziplin, dem Mixed, ging der Turnverband mit mehreren Teams an den Start.
Die Schüler Antonia Breiner und Philipp Wiß (TV Rübenach) erreichten dabei das Treppchen mit einem dritten Platz, gefolgt von Sara Ostojic und Etienne von der Heidt (TUS Rodenbach) auf Platz 5.
In der Jugend mussten sich Katja von Mühlen und Alexander Wiß (TVR) im Halbfinale den Deutschen Meistern aus Hessen geschlagen geben, sowie im Spiel um Platz drei der Konkurrenz aus Siegen. Lara Albrecht und Sebastian Raja (TV Heddesdorf) landeten auf Platz 8.
Ebenfalls gut aufgestellt war der Turnverband in der 30er-Klasse. Bestplatzierte waren Sarah Kissinger und Christian Wiß (TVR), gefolgt von Nicole und Christian Brose (TVH) auf Platz 6 und Dagmar Spang und Axel Runkel (TUS) auf Platz 7.
Einen weiteren Podestplatz erkämpften sich Doris und Dieter Schellert (TVH) in der 50er Klasse mit einem dritten Platz, sowie Petra und Peter Utikal (VfL Wehbach) auf dem fünften Platz.
Die folgende Disziplin, das alternierende Doppel, lief für unseren Turnverband schon einiges erfolgreicher.
In der männlichen Schülerklasse konnten Philipp Wiß und Maxi Brosa (TVR) im Finale den Titel erringen, wo sie sich deutlich gegen die hessische Konkurrenz durchsetzten.
Bei der weiblichen Jugend erreichten Denise Dörrheim und Sara Ostojic (TUS) einen guten fünften Platz. Auch auf Platz fünf landeten Alexander Wiß und Yannick Kowasch (TVR) in der männlichen Jugend, gefolgt von Teamkollegen Nils Dabringhaus und Florian Becker auf Platz 7.
Den zweiten Deutschen Meistertitel holten Nicole Brose und Raba Marquardt (TVH) für den Turnverband in der weiblichen Meisterklasse. Fabienne Dott und Denise Becker (TUS) belegten in ihrem ersten Jahr Meisterklasse Platz 7.
Auch die Einzel liefen erneut erfolgreich.
In der weiblichen Schülerklasse erkämpfte sich Antonia Breiner (TVR) einen vierten Platz, dicht gefolgt von Sara Ostojic (TUS) auf Platz 5.
Bei den Schülern gewann Maxi Brosa (TVR) den Titel, der sich im Finale knapp gegen seinen Doppelpartner Philipp Wiß durchsetzen konnte. Philipp Kowasch (auch TVR) verlor leider die zusätzliche Entscheidungsrunde in der Gruppenphase und belegte Platz 8.
Die weibliche Jugend war leider quantitativ nicht mehr ganz so stark aufgestellt, wie in den Vorjahren. Lara Albrecht (TVH) erkämpfte sich Platz 8.
In einem spannenden Finale nach Verlängerung verlor Alexander Wiß (TVR) den finalen Ringwechsel, darf sich aber über eine Silbermedaille freuen.
Wo in der männlichen Meisterklasse der Turnverband noch an Spielern zugewinnen muss, stellt er in der weiblichen Meisterklasse umso stärkere Spielerinnen: Weltmeisterin Nicole Brose (TVH) gewann zum dritten Mal in Folge die Goldmedaille.
Bei den Männern der 19-29er Klasse darf sich Thiemo Jüngst (VfL) über eine Silbermedaille freuen.
Eine weitere Deutsche Meisterin kommt aus Rodenbach: Dagmar Spang setzte sich in der 30er-Klasse gegen ihre Konkurrentinnen durch.
Christian Brose (TVH) erspielte sich Platz 6 bei den Herren.
In der weiblichen 40er Klasse erspielte sich Susanne Kanera (TVR) Platz vier, gefolgt von Doppelpartnerin Martina Wiß auf Platz 6.
Christian Wiß (TVR) schaffte es bei den Herren bis ganz oben aufs Treppchen, nach einem hart umkämpften Finale.
Bei den 50er Frauen gewann Petra Utikal (VfL) den Wettbewerb und holt die einzige Goldmedaille für ihren Verein. Bei den Herren sicherte sich Michael Speicher (VfL) den dritten Platz.
Am letzten Tag wurden die Deutschen Meister im klassischen Doppel ausgespielt.
Bei den Schülern holten sich Philipp Wiß und Maxi Brosa (TVR) erneut den Titel, nachdem sie im Finale gegen Philipp Kowasch und Dominik Schmidt (TVR) triumphieren konnten.
In der weiblichen Jugend erkämpften sich Sara Ostojic und Nalan Schmidt (TUS) einen vierten Platz und Andrea Dörrheim mit Denise Dörrheim (ebenfalls TUS) einen sechsten Platz.
Auch ein vierter Platz geht nach Rübenach an Alexander Wiß und Yannick Kowasch in der männlichen Jugend.
In der weiblichen Meisterklasse unterlagen Nicole Brose und Raba Marquardt (TVH) leider erneut den amtierenden Deutschen Meistern aus Suderwich, dürfen sich aber über einen guten zweiten Platz freuen.
Bei den 30er Damen sicherten sich Simone Hackenbruch und Sarah Kissinger (TVR) die Silbermedaille.
Die 40er Damen aus Rübenach Martina Wiß und Susanne Kanera erreichten Platz 3.
Weitere Medaillen gingen mit Silber an Dieter Schellert und Michael Schellert (TVH) in der 50er Herren Klasse, sowie mit Bronze an Michael Speicher und Peter Utikal (VfL) in der gleichen Klasse.
Mit 8 Goldmedaillen, 7 Silbermedaillen und 5 Bronzemedaillen kann der Turnverband Mittelrhein auf ein erfolgreiches Wochenende als drittstärkster Verband zurückblicken.
Komplette Siegerliste der Deutschen Meisterschaften.
Bericht: Alexander Wiß, TV Rübenach

Philipp Wiß, TV Rübenach