Gymmotion 2020
Aus- und Fortbildungen 2020
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Ein gutes Ergebnis des Turnverbands Mittelrhein

„Achtung, Aufgabe!“, so beginnt jede Spielrunde bei den Deutschen Ringtennismeisterschaften. Dieses Jahr ganze 50 Mal – eine beachtliche Summe bei bis zu 16 parallel laufenden Spielen! Und mittendrin: Die Spieler unseres Turnverbandes.
Zu den deutschen Meisterschaften traten in diesem Jahr 26 Spieler des mittelrheinischen Turnverbandes an und kämpften in Kieselbronn bei unstetigen Wetterbedingungen um Deutsche Meistertitel – und das mit Erfolg!

Traditionell startete das Turnier mit dem Mixed, bei dem der Turnverband seine ersten Medaillen einfahren konnte.
In der Schülerklasse erspielten sich Antonia Breiner und Philipp Wiß (TV Rübenach) die Silbermedaille.
Bei den 30ern gewannen Nicole und Christian Brose (TV Heddesdorf) das kleine Finale und sicherten sich die Bronzemedaille.

Anschließend wurden die Meistertitel im alternierenden Doppel ausgespielt.
Bei den Schülerinnen konnten sich Antonia Breiner und Stella Käding (TVR), sowie bei den Schülern Etienne von der Heidt und Oliver Regehr (TUS Rodenbach) einen guten dritten Platz erkämpfen.
In der Jugend verlief es ähnlich: Sara Ostojic und Nalan Schmidt (TUS) gewannen die Silbermedaille, genauso wie Philipp Wiß und Alexander Wiß (TVR) in der männlichen Jugend.

Erste Meistertitel gewannen unsere Spielerinnen und Spieler in den Einzeln.
Bei den Schülerinnen musste sich Antonia Breiner (TVR) nur der starken hessischen Konkurrenz geschlagen geben und verdiente sich somit die Silbermedaille. Sara Ostojic (TUS) siegte im kleinen Finale, nachdem sich unsere beiden Spielerinnen ein spannendes Halbfinale geliefert hatten.
Etienne von der Heidt (TUS) gewann ebenfalls das kleine Finale nachdem er gegen Philipp Wiß (TVR), im Halbfinale verloren hatte. Philipp Wiß konnte sich im Finale der Schüler durchsetzen und durfte den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.
Nicht ganz so erfolgreich war sein Bruder Alexander Wiß (TVR) der erneut die Silbermedaille im Einzel gewinnt.
Einen weiteren Meistertitel hingegen konnte Henning Bartels (TUS) bei den Herren von 19-29 Jahren einfahren.
Bei den Damen der 40/50er Klasse erspielte sich Susanne Kanera (TVR) den dritten Platz.
Den nächsten Meistertitel gewann Simone Hackenbruch (TVR) in der 30er Klasse der Damen.
In einem spannenden Finale konnte auch Nicole Brose (TVH) ihren vierten Meistertitel in Folge gewinnen.

Am letzten Tag drehten unsere Spielerinnen und Spieler noch einmal zu Höchstleistungen auf und konnten einen weiteren Titel erkämpfen.
Bei den Schülern erspielten sich Etienne von der Heidt und Oliver Regehr (TUS) erneut den dritten Platz.
Einen dritten Platz konnten auch Teamkollegen Sara Ostojic und Nalan Schmidt bei den Damen der Jugend belegen.
In einer Wiederauflage des Finals vom alternierenden Doppel – doch jetzt nach klassischer Spielweise – siegten Philipp Wiß und Alexander Wiß (TVR) gegen die westfälische Konkurrenz.
Sarah Kissinger und Simone Hackenbruch (TVR) erkämpften sich in der 30er Klasse einen guten zweiten Platz, ebenfalls wie Martina Wiß und Susanne Kanera (TVR) in der 40er Klasse.

Das Wochenende war ziemlich erfolgreich für unseren Turnverband: Insgesamt konnten die Spieler 5 Goldmedaillen, 7 Silbermedaillen und 10 Bronzemedaillen gewinnen. Einen herzlichen Glückwunsch an alle Spielerinnen und Spieler, sowie ein großes Dank an den TV Kieselbronn für diese tolle Veranstaltung!