Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2019
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Nach 2010 und 2016 wird die Tanzgruppe ASS des TuS Ellern zum dritten Mal Deutscher Meister

Am 15. und 16. September trug der Deutsche Turnerbund (DTB) in Witten (NRW) seinen diesjährigen Deutschland-Cup Dance aus. Knapp 50 Gruppen aus dem gesamten Bundesgebiet kämpften in den Altersklassen „Jugend“, „18+“ und „30+“ um die Titel – mit dabei auch die Tanzgruppe ASS des TuS Ellern.
Nachdem sich die Gruppe im letzten Jahr eine kleine Auszeit vom Wettkampfsport gegönnt und außerdem zwei neue Tänzerinnen aufgenommen hatte, ließen sich ihre Chancen im Vorhinein nur schwer abschätzen. Einen Platz im Finale der besten Acht hatte Trainerin Margit Piroth zum Ziel gesetzt. Dieser konnte am ersten Wettkampftag bereits frühzeitig erreicht werden: mit ihrer Darbietung zum Thema „Senk ju for träweling wis Deutsche Bahn“ fuhren die zehn Damen tänzerisch quer durch Deutschland und steckten dabei sowohl das Publikum als auch die Kampfrichter mit ihrer Reiselust an.
Die direkte Qualifikation für das Finale am nächsten Tag war der Lohn für eine sichere Präsentation des Tanzes, sodass man sich die Zwischenrunde am Nachmittag entspannt von der Tribüne aus anschauen konnte. Ohne eine Punktzahl oder Platzierung aus dem Vorkampf zu kennen (diese wurden erstmals nicht veröffentlicht) gingen die Tänzerinnen unvoreingenommen in das Finale am nächsten Morgen. Als letzte Gruppe des starken Teilnehmerfeldes in 18+ konnte ASS, ohne die Konkurrenz gesehen zu haben, befreit auflaufen und, angetrieben durch die zahlreichen mitgereisten Fans, eine nahezu fehlerfreie und noch ausdrucksstärkere Darbietung abliefern als am Vortag. Da weiterhin keine Wertungen bekanntgegeben wurden, blieb es bis zur Siegerehrung spannend. Umso mehr waren die Tänzerinnen überwältigt, als sie am Ende der Ergebnisbekanntgabe ganz oben auf dem Siegerpodest stehen durften und mit der Tageshöchstwertung von 16,800 Punkten einen deutlichen Vorsprung zum Zweitplatzierten TG Groß-Zimmern (Hessen) mit 15,900 und dem Bronzerang HTV Harisleer (Schleswig-Holstein) mit 15,533 Punkten erreicht hatten. Nach den Jahren 2010 und 2016 ist dies der dritte Titelgewinn für ASS und der insgesamt achte Podestplatz der Gruppe auf Bundesebene.

Die Deutschen Meisterinnen von links nach rechts: Mara Adams, Saskia Dümmler, Margit Piroth (Trainerin), Sina Frank, Marcia Ev, Annika Rheingantz, Lena Weirich, Anna Herrmann, Anna Müller-Bachelier, Natalie Petry, Katharina Reuther, Stefanie Piroth (Trainerin), Janina Dümmler, Anne Müller, Katrin Wolfstädter.