Gymmotion 2019
Aus- und Fortbildungen 2019
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Bereits zum 3. Mal richtete der TuS Klotten e.V einen Wandertag des Turnverbandes Mittelrhein am 22.9.2019 aus. TuS Klotten, der diese Veranstaltung in sein 100-jährigen Vereinsjubiläums eingebunden hatte, versprach in seiner Ausschreibung nicht zu viel, als er auf die vielen reizvollen Tal- und Höhenpfade hinwies mit ihren einladenden Aussichtspunkten ins Moseltal und unberührter Natur speziell teilweise entlang des Dörte- und Kadenbachs.

Die insgesamt 89 Wanderer, davon alleine 31 vom TuS Klotten und 16 vom TSG Irrlich sowie 9 der CTG Koblenz, hatten die Auswahl zwischen einer 7, 11 und 18 km Wandertour sowie einer geführten Kulturwanderung durch Klotten, letztere insbesondere für Familien mit Kleinkindern angeboten.

Nach einem anspruchsvollen Aufstieg vorbei an Kulturdenkmälern, unter anderem der Burgruine Coraidelstein, der Seitskapelle und der besonderen „Wingertsbuudje“ konnte man bei bestem Wanderwetter (obwohl, es gibt kein schlechtes) einen Blick über Klotten und weit hinaus über das Moseltal nach Cochem die Ausblicke genießen. Insgesamt war die Wanderstrecke sehr gepflegt und nicht umsonst ist der Moselhöhenweg, dem die Wanderfreunde einige Kilometer folgten, einer der schönsten Wanderwege Deutschlands. Nach etwa der Hälfte der Wanderstrecke (11 km Wanderroute) erreichten die Wanderfreunde den Versorgungspunkt. Hier am Walderholungsplatz wartete neben aufgestellten Sitzgelegenheiten, Grillspeise und Getränken auf den erholungsbedürftigen Wanderer. Während auf der bisherigen Etappe der Blick aufs Moseltal mit seinen idyllisch gelegenen Ortschaften gerichtet war, folgte nunmehr ein gemächlicher Abstieg vorbei an den „Drei Kreuzen“, datiert auf 1652, durch die ruhige unberührte Landschaft hinein in ein Waldgebiet bis man auf den Kaderbach traf und am Ende des Mühltals wieder in Klotten eintraf. Vorbei an schönen Fachwerkhäusern gelangte man dann zum Bürgerhaus Klotten, dem Ziel der Wanderstrecken. Als erster angekommener Wanderer hatte der Berichtsverfasser noch die Gelegenheit, aus einer noch unberührten Kuchenvielfalt auszuwählen. Die Vereinsmitglieder hatten sich redlich Mühe gegeben, den Wanderern und Gästen ein gutes Angebot an Speisen und Getränke vorzuhalten. Auch an die Kinder wurde gedacht: für sie war eine Hüpfburg aufgebaut und auch Schminken angesagt.

Zusammengefasst war es eine sehr gut ausgerichtete Wanderveranstaltung mit anspruchsvollen Anstiegen, schönen Aussichten und einem erholsamen Abstieg in einer schönen Landschaft an der Mosel. Jedoch schließt sich der Verfasser der Meinung des Vereinsvorsitzenden Jürgen Geißler vom TuS Klotten hinsichtlich der Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Verbandswandertag! an: „Ich hätte mich gefreut, wenn die Liste größer gewesen wäre.“


Moseltal