Aus- und Fortbildungen 2022
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Für eine Titelverteidigung der M55 Faustballer des TV Weisel reichte es bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften leider nicht

Das M 55 Team des TV Weisel hat bei der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft am 10./11. September in Offenburg in ihrer Altersklasse einen guten 5. Platz erreicht. Für eine erfolgreiche Titelverteidigung reichte es zwar an diesem Wochenende nicht, aber man hat zumindest das im Vorfeld gesetzte Ziel, eine Platzierung unter den ersten sechs Teams erreicht. Wie schon nach den letzten Trainingseindrücken erwartet konnte man leider nicht an die gute Leistung aus dem letzten Jahr anknüpfen. Mit dem FBC Offenburg als Gastgeber und Ausrichter dieser Meisterschaft, dem TSV Bayer 04 Leverkusen, dem TV Segnitz und dem MTV Oldendorf hatte man eine sehr ausgeglichene Vorrundengruppe erwischt.
Der sehr tiefe Boden, bedingt durch die Regenschauer, die am Freitag dort niedergegangen waren, machten es den Akteuren bei den Spielen zusätzlich schwer. Je mehr Spiele ausgetragen wurden umso schlechter wurden die Platzverhältnisse. Damit hatten aber alle Mannschaften zu kämpfen. In der Auftaktbegegnung traf man auf den Gastgeber FBC Offenburg. Dieses Spiel wurde im Vorfeld schon als richtungsweisend für den weiteren Meisterschaftsverlauf ausgerufen. In der Besetzung Volker Kern und Harald Saß im Angriff, Freddy Weil auf der Zuspielposition und in der Abwehr mit Jürgen Bremser und Bernhard Rheingans kam man gut in die Partie und konnte den 1. Satz mit 11:6 gewinnen. Im Gefühl des sicheren Sieges verlor man im 2. Satz etwas die Sicherheit und musste sich völlig unnötig mit 10 : 12 geschlagen geben. Somit musste der 3. Satz die Entscheidung herbeiführen. Hier konnte man sich mit 11:7 durchsetzen und startete damit erfolgreich in die nächsten Spiele.
Der ewige Rivale aus dem Rheinland, TSV Bayer 04 Leverkusen, war nächster Gegner. Viele spannende Spiele hat man gegen diesen Gegner schon ausgetragen. Mit 11:8 und 11:9 konnte man sich mit 2:0 Sätzen durchsetzen und das Ziel Zwischenrunde rückte immer näher. Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen den TV Segnitz konnte man schon für die Zwischenrunde planen. Von Anfang an entwickelte sich eine Partie, in der die Angabenschläger die Abwehrreihen auf beiden Seiten vor sehr große Probleme stellten und es kaum zu Spielzügen kam. Den 1. Satz verlor man etwas unglücklich in der Verlängerung mit 14:15. Auch im 2. Satz kam kaum mal ein Spielzug zu Stande. Wieder waren die Aufschläge entscheidend. Hier war am Ende der TV Segnitz erfolgreicher und konnte auch den 2. Satz mit 11:8 gewinnen und brachte unserem Team die erste Niederlage bei. Mit 4:2 Punkten und einem Satzverhältnis von 4:3 stand man vor dem letzten Gruppenspiel auf Grund der anderen Ergebnisse in der Gruppe gegen den MTV Oldendorf etwas unter Zugzwang.
Mit einem Sieg war man sicher in der Zwischenrunde. Das Team aus Oldendorf war in den letzten Jahren schon immer ein unbequemer Gegner gegen den man sich immer schwer tat. Auch in diesem Spiel lief es nicht rund. Zu viele Fehler prägten das Weiseler Spiel. Mit 7:11 verlor man den 1. Satz. Mit einem Wechsel in der Mannschaft versuchte man noch einmal neue Akzente zu setzen. Bernhard Rheingans übernahm von Freddy Weil die Position des Zuspielers und Ludger Friedsam rückte für ihn in das Abwehrzentrum. Im 2. Satz kam man dann besser in die Partie und konnte diesen mit 11:7 für sich entscheiden. Wieder musste ein 3. Satz die Entscheidung um den Sieg herbeiführen. Diesen Satz konnte man trotz durchwachsener Leistung mit 11:8 erfolgreich bestreiten und die Partie mit 2:1 Sätzen gewinnen. Damit hatte man sich als Gruppenzweiter für das Viertelfinale am nächsten Tag qualifiziert.
Hier traf man auf den MTV Rosenheim. Der Endspielgegner aus dem letzten Jahr hatte auch größere Probleme in der Vorrunde und kam auch nur als Gruppendritter weiter. Wie schon am Vortag lief es auch zu Beginn dieses Spiels wieder nicht richtig rund und der Gegner konnte sich gleich zu Beginn auf 7:3 absetzen. Diesem Rückstand lief man immer hinterher und so verlor man den 1. Satz deutlich mit 6:11. Wieder versuchte man durch eine Umstellung im Team eine Wende ins Spiel zu bringen. Den 2. Satz konnte man dann auch wesentlich offener gestalten, doch es gelang nicht einmal in Führung zu gehen. Mit 9:11 ging auch dieser Satz verloren und so musste man sich am Ende mit 0:2 Sätzen geschlagen geben. Damit spielte man um die Plätze 5 und 6.
Hier traf man erneut auf den TSV Bayer 04 Leverkusen, die ihr Viertelfinale gegen den VFL Kellinghusen ebenfalls mit 0:2 Sätzen verloren hatte. Im Weiseler Team wurde für dieses Spiel noch einmal kräftig rotiert damit auch die beiden anderen noch zur Verfügung gestandenen Ersatzspieler Günter Göttert und Bernd Menche zu ihren Einsätzen kamen. Lothar Mey konnte auf Grund einer Verletzung die er sich im letzten Training zugezogen hatte gar nicht eingesetzt werden, war aber zur Unterstützung des Teams mit dabei. Günter Göttert und Bernd Menche bildeten das Abwehrzentrum, Freddy Weil übernahm wieder die Zuspielposition, Harald Saß den Rückschlag und Volker Kern die Angabe. Mit 11:6 ,6:11 und 11:6 setzte man sich am Ende mit 2:1 Sätzen durch und belegte am Ende einen guten 5. Platz. Mit den gezeigten Leistungen an beiden Tagen muss man fairer Weise auch sagen das mehr einfach nicht drin war. Es fehlte in allen Mannschaftsteilen die notwendige Sicherheit und Konstanz die man für solche Meisterschaften benötigt. Deutscher Meister in der Altersklasse Männer 55 wurde zum ersten Mal der SV Ruschwedel.
Bericht: Volker Kern

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 17.09 in Bruchsal erturnte Lara Witzky vom TV Moselweiß die Silbermedaille im Deutschen Achtkampf 20+.

TVM ehrte seine erfolgreichen Turnerinnen und Turner der vergangenen beiden Jahre

Anfang September fand gleich eine Doppelehrung der erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Turnverbandes Mittelrhein (TVM) aus den vergangenen zwei Jahren statt. Pandemiebedingt musste die jährliche Meisterehrung aus den Jahren 2020 und 2021 verschoben werden.

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften 2022 im Ringtennis

Ein knappes Jahr ist es noch bis zur Weltmeisterschaft in Koblenz. Das merkte man auch an diesem Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften, die vom 02. September bis zum 04. September in München stattfanden.
Dies lag nicht nur an der Nominierung der Shortlist für die WM durch Bundestrainer Timo Hufnagel, sondern auch an den spannenden Titelwettkämpfen, bei denen die Spielerinnen und Spieler noch mal all ihr Können unter Beweis stellten.

Die Vorbereitung für die Rückrunde der 3. Bundesliga sind gestartet

Nachdem die Turnerinnen des TV Moselweiß beim ersten Wettkampf der Ligasaison am 03. Juli in Buchholz/Nordheide auf Platz 6 in die 3. Bundesliga 2022 der DTL gestartet waren, stand ein wenig Regeneration auf dem Plan der Athletinnen.

Erste Schulungen für die Kaderturnerinnen des TVM

Vom 26.08 bis 28.08 fand in Frankfurt eine Bundeskaderschulung für AK7 und AK8 statt. Jana Besleaga vom TV Bad Ems und Marlene Rubin vom TV Cochem, beide AK7, nahmen vom Turnverband Mittelrhein an der Schulung teil. In insgesamt vier intensiven Trainingseinheiten arbeiteten sie unter Leitung der Frankfurter Stützpunkttrainerin für Nachwuchsarbeit, Anja Rheinbay, mit den Stützpunkttrainer*innen aus Köln, Frankfurt und Mannheim an allen vier Wettkampfgeräten plus Trampolin und Schlaufen. Untergebracht waren sie zusammen mit den anderen 34 Mädchen in dem Frankfurter Olympiastützpunkt angegliedert Hotel Lindner.

TGO-Rope Skipper bei Europameisterschaft erfolgreich - Semih Göktepe erringt Silbermedaille

Vom 25. bis 30. Juli 2022 fanden im slowakischen Bratislava die einwöchigen Europameisterschaften und das Open Tournament im Rope Skipping statt. Neben Belgien stellte der Deutsche Turnerbund mit 128 Athletinnen und Athleten aus 27 Vereinen die größte Delegation der insgesamt 12 teilnehmenden Nationen bei diesem internationalen Sportereignis.
Von der Turngemeinde 1878 Oberlahnstein waren Pia Wöhner (24 Jahre) und Semih Göktepe (15 Jahre) nach der Qualifikation bei den Deutschen Meisterschaften am Start. Begleitet wurden die beiden von TGO-Trainerin Sarah Jaeger. Untergebracht waren die beiden Lahnsteiner Rope Skipper samt Trainerin mit der gesamten Deutschen Delegation in einem nahegelegenen Hotel, so dass dort Gelegenheit zum fachlichen Austausch untereinander bestand.

Indiaca-Weltmeisterschaft 2021/2022

Zwei WM-Titel konnten die deutschen Teams bei der 6. Indiaca-WM, die vom 02. bis 06.08.2022 in Luxemburg ausgetragen wurde, mit nach Hause nehmen. Die Mixed-Mannschaft setzte sich im Finale glatt mit 2:0 gegen Estland durch und das Seniorenteam der Männer 40+ gewann ebenso ungefährdet mit 2:0 gegen Gastgeber Luxemburg.
Aus dem Turnverband Mittelrhein wurde das Team der Senior-Männer verstärkt von Oliver Pauschert von Indiaca Betzdorf. Oliver durchlief in 2021 und 2022 die Auswahltrainings und konnte sich gegen starke Konkurrenz als einer von zehn Teammitgliedern als Nationalmannschaftsmitglied durchsetzen.
Herzlichen Glückwunsch Oli, zum Indiaca-WM-Titel! (Auf dem Foto ist Oli der 2. von links.)
Auch Benni Mies (6. von links) und Rainer Frank (9. von links), die mal im TVM aktiv waren, gehörten zum Senior-Männer Team. Beide sind aus privaten Gründen in andere Bundesländer gezogen. Ihre Spielerpässe sind somit auch "umgezogen".
Mit unheimlicher Willensstärke und effektivem Spiel ließen die Senior-Männer den WM-Gastgebern im Endspiel keine Chance und siegen ungefährdet mit 25:18 und 25:14. Platz 3 belegt die Schweiz.
Mit drei Silbermedaillen für die Frauen, die Männer sowie das Seniorenteam Mixed 40+ und einer Bronzemedaille für die Frauen 40+ liegt Deutschland im Medaillenspiegel knapp vor Estland (2/1/0) und der Schweiz (1/1/2). Die letzte WM in Polen hatte Deutschland noch deutlicher mit viermal Gold und zweimal Silber dominiert.

Jetzt schon für 2023 anmelden und Lehrgangsplatz sichern!

Ab sofort sind die TVM-Aus- und Fortbildungsmaßnahmen 2023 auf unserer Internetseite buchbar.
Jede Menge Lehrgangsmaßnahmen sind im Angebot: 6 Ausbildungslehrgänge auf der 1. bzw. 2. Lizenzstufe, 16 Maßnahmen der DTB-Akademie Außenstelle Koblenz, mehrere Dutzend Fortbildungen und vieles mehr.
Auch bei der Außenstelle der DTB-Akademie Koblenz wird wieder ein umfangreiches Angebot an hochwertigen Qualifizierungen präsentiert. Die Themen sind u.a. Yoga, Flowing AthletiX, Beckenboden, Crosstraining, Entspannung.

Medaillenfülle für die Rope Skipper*innen des TV Oberstein bei der Rope Skipping Europameisterschaft in Bratislava

Der Anfang bei dem European Open Tournament war bereits vielversprechend. Das TVO Team um Julia Kannengießer, Peri Ann Houk und Katrin Ryan wurde Sieger des European Open Tournament 2022 im 1x 60Sek. Double Dutch Speed.
Gemeinsam mit Maike Preuß sprangen die drei auch noch zur Bronzemedaille im Singel Rope Team Freestyle.